Dach- und Skiträger: Welche Sicherheitstipps sind zu beachten?

Wintersportler haben immer einiges an Gepäck zu verstauen, bevor es mit dem Auto Richtung Piste oder Tourengebiet gehen kann. Aus diesem Grund bringen viele Schneeschuhwanderer und Skifahrer gerne Dach- und Skiträger am Auto an. Doch für eine sichere Fahrt sind einige wichtige Sicherheitstipps zu beachten. Unser Ratgeber gibt einen Überblick.

 

Richtiges Modell wählen und maximale Dachlast beachten

Erst Anfang Juli dieses Jahres wurde in Nidwalden ein Fahrzeug mit Dachträger von einer Polizeikontrolle angehalten. Der Grund: Das Dach des Renault Masters war laut Luzerner Zeitung vollgepackt mit allerlei schweren Gegenständen. So befanden sich etwa ein Velo, Leitern und ein Surfbrett fest verschnürt auf dem Dach. Doch die vorbildliche Befestigung nützte dem Fahrzeughalter nichts: Die Gewichtsüberschreitung von 30 Prozent führte zu einem Bussgeld und kann sogar noch ein Administrativverfahren nach sich ziehen.

 

Diese Anekdote veranschaulicht, warum man Dachträger niemals zu stark belasten sollte. Es muss kaum erwähnt werden, dass eine erhebliche Gewichtsüberschreitung auch ein enormes Sicherheitsrisiko darstellt. Deshalb sollte man zuallererst einen Blick in den Fahrzeugausweis werfen, um die maximale Dachlast herauszufinden. Erst danach beginnt man mit der Suche nach einem passenden Dachträger. Bei dem Anbieter www.kupplung.ch findet man unter Angabe der Automarke, des Modellnamens und des Fahrzeugtyps schnell passende Modelle. Zudem ist zu bestimmen, ob beziehungsweise welche Form von Dachreling vorhanden ist, denn viele Trägersysteme werden an ihr befestigt. Sinnvoll ist es auch, vor dem Kauf die Dachträgerform zu begutachten und zu prüfen, ob das System für die Abmessungen der infrage kommenden Dachträger überhaupt geeignet ist.

 

Träger montieren und Ladung ausreichend sichern

Nach dem Kauf eines Skiträgers geht es an die Befestigung: Da sich die einzelnen Befestigungssysteme sehr unterscheiden, hält man sich bei der Montage sicherheitshalber an die Bedienungsanleitung. Inzwischen gibt es auch magnetische Trägersysteme, die anders montiert werden als die klassischen. Unbedingt aufpassen sollte man, dass keine Teile lose sind. Diese können sich nämlich während der Fahrt lösen und zu gefährlichen Geschossen werden. Auch die angebrachten Skier sollte man vor der Abfahrt sorgfältig auf eine sichere und vorschriftsmässige Befestigung überprüfen. Der TCS empfiehlt, nach etwa 50 Kilometern Fahrt anzuhalten und noch einmal alle Gurte und Schrauben zu kontrollieren. Sollten sich bereits Schrauben gelockert haben, kann man sie so rechtzeitig nachziehen, bevor womöglich Schlimmeres geschieht.

 

Während der Fahrt

Darüber hinaus ist während der Fahrt die veränderte Aerodynamik zu beachten. Ein Dach- oder Skiträger verändert das Fahrverhalten und erhöht den Kraftstoffverbrauch des Fahrzeugs – laut TCS bis zu einem Liter pro 100 Kilometer. Daher sollte man beim Kauf eines Dachträgers auf eine möglichst aerodynamische Bauweise des Trägersystems achten. In der Regel sind Aluminiumprofile in dieser Hinsicht am überzeugendsten, zudem sind sie sehr leicht. Allerdings ist ein Aluminiummodell im Vergleich zu klassischen Stahlrohrträgern teurer.

 

Bildrechte: Flickr Ski rack on BMW 520 Touring Eric Rayner CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten


Werbung