Leitfaden für Anlage, Signalisation, Unterhalt und Betrieb von Markierten Schneeschuhrouten

Mit Schneeschuhen können auch Nichtskifahrende in Gebiete vordringen, die für sie bislang im Winter unerreichbar waren. Sie sinken im tiefen Schnee kaum ein und sind somit nicht auf gespurte Wege angewiesen. Das bedeutet aber auch, dass sich Schneeschuhwanderer oft im Lebensraum von Wildtieren und in lawinengefährdetem Gelände bewegen. Diese Probleme können mit signalisierten Schneeschuhrouten entschärft werden.

Die bfu hofft, mit diesem Leitfaden weiterhin allen eine Hilfe in die Hand zu geben, die das möglichst sichere und natur-schonende Schneeschuhlaufen fördern möchten.

Markierungsmaterial für signalisierte Schneeschuhrouten

 

Für Beratungen verwenden Sie bitte unser Kontaktformular !

 

 


bfu - Plaisirtouren Info

Par contre, les itinéraires «Randonnées plaisir» ne sont ni balisés ni sécurisés contre les dangers alpins. Ils ne sont ni préparés, ni contrôlés ou surveillés. Les sportifs qui les empruntent et qui, pour s’orienter, utilisent des cartes et, éventuellement, des aides électroniques le font à leurs risques et périls. La description des itinéraires est destinée à planifier les sorties et peut être utile en cours de route. Renseignez-vous sur le danger d’avalanches, les conditions du moment et les prévisions météo. Le risque zéro n’existant pas, le bpa recommande de toujours emporter l’équipement d’urgence en cas d’avalanche (détecteur de victimes d’avalanches (DVA), pelle et sonde).

 

 

 

Verlangen Sie die bfu-Plaisirtouren Unterlagen mit unserem Kontaktformular ! 



Werbung